Gütestelle

Was bietet die Gütestelle?

Am 24.09.2008 wurde die Waage – als bundesweit erste gemeinnützige Mediationsstelle – vom Niedersächsischen Justizministerium als anerkannte Gütestelle zur außergerichtlichen Regelung zivilrechtlicher Streitigkeiten zugelassen.

Beteiligte eines Streites können im Rahmen der Gütestelle ihre Konflikte bei der Waage nicht nur einvernehmlich und verbindlich regeln, sondern im Hinblick auf den Streitgegenstand auch einen Vollstreckungstitel ohne ein gerichtliches Streitverfahren erwerben.

Das Vermittlungsverfahren in der Waage folgt den Regelungen anerkannter Mediationsstandards bzw. der vom Justizministerium anerkannten Güteordnung. Durch die Einleitung eines Güteverfahrens kann die Verjährung von Rechtsansprüchen nach § 204 Abs. 1 Nr. 4 BGB (Veranlassung der Bekanntgabe des Güteantrags durch die Waage e.V.) gehemmt werden. Aufgrund des bei der Waage von den Parteien durchgeführten Güteverfahrens kann bei dem Amtsgericht Hannover eine vollstreckbare Ausfertigung der abschließenden Vereinbarung (Vollstreckungstitel nach § 794 Abs. 1 ZPO) eingeholt werden.