TOA Fallbeispiel 2

Der Zehntausendste Fall der Waage Hannover

(Fallbeschreibung anonymisiert)

Es handelt sich um eine (gegenseitige) Körperverletzung zwischen zwei Türstehern und zwei Gästen abends vor einer Diskothek. Nach einem verbalen Streit kommt es zur Prügelei, die erst durch die Polizei beendet wird. Alle Beteiligten erstatten Strafanzeige.

Fünf Monate später wird die Waage von der Staatsanwaltschaft mit dem Versuch eines Täter-Opfer-Ausgleichs beauftragt. Die Beteiligten werden angeschrieben, zwei beteiligte Rechtsanwälte per Fax informiert. Nachdem alle in Vorgesprächen ihre Bereitschaft zum Versuch einer außergerichtlichen Klärung geäußert haben, kommt es zum gemeinsamen Gespräch / zur Mediation bei der Waage.

Zunächst ist die Stimmung sehr angespannt, keine Begrüßung, böse Blicke. Alle sehen jeweils die „Gegenseite“ als hauptverantwortlich für die Eskalation an und sagen, sie selbst hätten nur reagiert. Auslöser des Streits waren angebliche ausländerfeindliche Äußerungen eines der Gäste, die dieser allerdings bestreitet.

Die beiden Mediatoren müssen die Männer mehrmals beruhigen und auffordern, sich nicht andauernd zu unterbrechen.

Erst als zur Sprache kommt, dass der eine Gast in Sorge war, weil seine Freundin zuvor von einem anderen Mann belästigt wurde, dass die Türsteher an dem Abend schon Ärger mit betrunkenen und aggressiven Gästen hatten und alle weder ausländerfeindlich noch an einer juristischen Auseinandersetzung interessiert sind, verbessert sich die Atmosphäre. Die Männer sehen ein, dass alle zu aufgeregt verhalten haben und entschuldigen sich gegenseitig für ihr Verhalten.

Zur Wiedergutmachung der Verletzungen eines Türstehers und eines der Gäste werden Schmerzensgeld-Beträge von 500 € und 100 € vereinbart.

Die Mediatoren setzen eine Vereinbarung auf, in der die Ergebnisse des Täter-Opfer-Ausgleichs festgehalten sind. Vor der Unterschrift werden die Rechtsanwälte konsultiert. Zum Abschluss geben sich die Beteiligten die Hand. Einer sagt: „Gut, dass wir das hier bei der Waage aus der Welt schaffen konnten.“

Abschließend sendet die Waage eine Rückmeldung an die Staatsanwaltschaft. Die Ermittlungsverfahren werden eingestellt (die Beschuldigten waren nicht vorbestraft).