Berichte und Statistik

Die Waage Hannover e.V. ist das gemeinnützige Zentrum für Mediation und Konfliktschlichtung in der Stadt und der Region Hannover. Der Verein ist seit 1992 tätig. Mittlerweile bieten wir Beratung und Vermittlung (Mediation) in vier Konfliktfeldern
• Vermittlung in strafrechtlichen Konflikten – Täter-Opfer-Ausgleich (TOA)
• Restorative Justice (erweiterter TOA, Conferencing und Kooperation mit Haftanstalten)
• Beratung und Vermittlung in Familien-, Eltern- und Beziehungskonflikten
• Mediation in sonstigen (insbesondere zivilrechtlichen) Konflikten (Mediations- und Gütestelle)
sowie Mediationsausbildungen (Grund- und Aufbaukurse nach den fachlichen Standards der Mediationsbundesverbände) an.

Die nachfolgend zur Verfügung gestellten Jahresberichte informieren über die Aktivitäten der Waage Hannover. Die statistischen Daten geben gleichzeitig Auskunft über die Vermittlungsarbeit der Waage in den einzelnen Arbeitsfeldern.

Fallzahlen

Die Waage hat seit 1992 über 12.000 Fälle mit mehr als doppelt so vielen beteiligten Personen bearbeitet. Im Jahr 2017 sind in der Waage fast 550 Konflikte („Fälle“) bearbeitet und abgeschlossen worden. Davon betreffen 80 % strafrechtlich relevante Konflikte (sog. TOA-Fälle). Bei 14% der Fälle handelt es sich um hocheskalierte Familienkonflikte und 5% der Betroffenen kommen als sogenannte „Selbstmelder“ in die Mediationsstelle.

Vermittlung in strafrechtlich relevanten Konflikten

Im Jahr 2017 sind im strafrechtlichen Bereich 473 sog. TOA-Fälle sog. TOA-Fälle (gezählt nach Verfahren mit z.T. mehreren Beschuldigten und Geschädigten) mit knapp 1100 Beteiligten abgeschlossen worden (gegenüber 2016 ein Plus von 36%). Bei den Delikten handelt es sich ganz überwiegend um Gewalttaten, bei knapp 70% um (gefährliche) Körperverletzungen. Darüber hinaus geht es z.B. um Bedrohung, Nachstellung und Sachbeschädigung, vereinzelt auch um schwere Delikte wie Raub oder sexuellen Missbrauch. Bei 54% der Fälle (254) handelte es sich um häusliche Gewalt, i.d.R. Männergewalt gegen ihre (Ex-)Partnerinnen. 52% unserer Klient*innen wohnen in der Stadt Hannover, 37% in der Region und 11% außerhalb. Ein Viertel der Klient*innen besitzt nicht die deutsche Staatsangehörigkeit.

Mediation und ein Täter-Opfer-Ausgleich sind keine Allheilmittel. In 47% der Fälle reagieren die Betroffenen (Geschädigte und/oder Beschuldigte) nicht auf unser Angebot oder lehnen es ab. Die Vermittlung ist ein Angebot, es besteht weder für Geschädigte noch für
Beschuldigte eine Teilnahmepflicht. In 212 Fällen waren die Beteiligten (Geschädigte und Beschuldigte) zu einer Vermittlung bereit, in 188 Fällen konnte eine Vereinbarung geschlossen werden. Wenn die Beteiligten zu einem Mediationsversuch bereit sind, kommt es also
in knapp 90% der Fälle zu einer nachhaltigen Einigung.

Restorative Justice

Die Vermittlung in den strafrechtlich relevanten Konflikten zwischen Opfern und Tätern ist nur ein Anwendungsbereich der „Restorative Justice“-Idee. Hinter dem Begriff Restorative Justice (RJ) verbirgt sich ein umfassendes Gerechtigkeitsparadigma, nach dem das aus der Begehung von Unrecht (das betrifft nicht nur Straftaten) erfahrene Leid soweit wie möglich ausgeglichen und die als gerecht akzeptierte Ordnung in einer sozialen Gemeinschaft (wieder) hergestellt werden. Die Waage hat sich bereits im Jahr 2016 an dem Modelprojekt
des Landes zur Erprobung neuer RJ-Ansätze beteiligt. Wir wollen damit die Opferperspektive noch stärker in den Fokus rücken,  insbesondere auch um den Anforderungen der EU-Opferschutzrichtlinie zu entsprechen. Im Rahmen des RJ-Ansatzes verfolgt die Waage zwei Ansätze. Einerseits geht es um die Einbeziehung des sozialen Umfeldes der Betroffenen in die Konfliktvermittlung (sog. Erweiterter Täter-Opfer-Ausgleich und Conferencing), zum anderen um die Intensivierung der Zusammenarbeit mit Haftanstalten und Opferhilfe-Einrichtungen.

 

Mediations- und Gütestelle

Die Waage steht als gemeinnützige Mediationsstelle zur Regelung unterschiedlicher Streitfälle allen Bürger*innen unmittelbar offen und leistet einen Beitrag für die kommunale Konfliktkultur. Konfliktparteien können sich direkt an die Waage wenden, damit Konflikte nicht weiter eskalieren und um zu versuchen, mit der Unterstützung von gut ausgebildeten und erfahrenen Mediatoren einvernehmliche Regelungen zu treffen. Im Jahr 2017 sind 21 Mediationsfälle aus dem zivilrechtlichen Bereich eingegangen. Größtenteils handelt es sich um familiäre Konflikte zwischen (Ex-)Paaren, Geschwistern oder andere Verwandtschaftsbeziehungen, vereinzelt um kollegiale, nachbarschaftliche und Gruppenkonflikte

Beratung und Vermittlung in Familienkonflikten

2017 haben wir 76 Fälle im Arbeitbereich Elternkonflikte/familiengerichtliche Verfahren zugewiesen bekommen (Stadt 64, Region 12). Die intensive Arbeit umfasst durch­schnittlich 8 – 10 Gespräche (je 10 – 15 Std.). Das Projekt wird dankenswerter Weise von der Stadt Hannover, der Region Hannover, der Sparkasse Hannover und dem Lions-Club Hannover Leinetal  gefördert.

Bürgerschaftliches Engagement

Ein wesentliches Merkmal der Arbeit der Waage ist das bürgerschaftliches Engagement und das hervorragende Zusammenwirken von haupt- und ehrenamtlich engagierten Personen. Durch die langjährige Praxis unseres starken Teams von derzeit 18 gut ausgebildeten und erfahrenen Mediatoren*innen bieten wir ein breites Spektrum an Beratung und Vermittlung in vielen Konfliktbereichen an

Unser Projekt Interkulturelle Kompetenz wurde bereits 2015 mit dem Niedersachsenpreis „Unbezahlbar und freiwillig“ ausgezeichnet. Durch das bürgerschaftliches Engagement werden Zugänge zu einem interkulturellen Mediationsangebot auch für Bürger*innen ausländischer Herkunft geschaffen. Derzeit können wir Gespräche in Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch, Polnisch, Niederländisch, Lettisch, Russisch, Serbisch, Kroatisch, Tamil und Persisch anbieten.

Mediationsausbildungen/Schulungen

Die Waage bietet in Kooperation mit dem Steinberg Institut und der Hochschule Hannover/ZSW Mediations-Ausbildungen nach den Standards der Bundesverbände BM / BMWA an.  Im Jahr 2017 haben insg. 30 Teilnehmer*innen den Grund- bzw. Aufbaukurs erfolgreich abgeschlossen.

 

Die ausführlichen Infomrationen und detailllierte daten über die Aktivitäten der Waage Hannover entnehmen Sie bitte dem Jahresbericht 2017 sowie den spezifischen Erläuterungen unserer Arbeitsbereiche auf der jeweiligen Internetseite.