Täter-Opfer-Ausgleich

(Faltblätter und Informationen in Deutsch, leichter Sprache sowie anderen Sprachen → s. unten)

Täter-Opfer-Ausgleich HannoverDie Waage bietet einen neutralen Rahmen, um Menschen in Konflikten nach Straftaten zu unterstützen (siehe auch: Gewalt in Beziehungen).

Im Täter-Opfer-Ausgleich (TOA) werden im Rahmen einer Vermittlung die Folgen einer Straftat besprochen. Konflikte können geklärt und einvernehmliche Regelungen gefunden werden, z.B. die Wiedergutmachung für entstandene Schäden.

Die Interessen der betroffenen Geschädigten und Beschuldigten stehen im Mittelpunkt.

Ein Täter-Opfer-Ausgleich ist

  • freiwillig
  • fair und unparteiisch
  • vertraulich
  • kostenlos
  • unbürokratisch

Die Erfahrung zeigt, dass die Betroffenen in aller Regel mit dem Verlauf und Ergebnis eines TOA zufrieden sind.

Anders als in einem Gerichtsverfahren haben sie hier die Möglichkeit, über den Vorfall in aller Ruhe zu sprechen und selbst ein faires Ergebnis zu finden. Die Einhaltung der getroffenen Vereinbarungen wird dann von der Waage kontrolliert. Dadurch kann ein Gerichtsverfahren vermieden werden.

Für die Vermittlungstätigkeit der Waage Hannover sind die gesetzlichen Vorschriften des MediationsG verbindlich (vgl. die entsprechenden → Waage-Mediationsstandards).  Sind die Beteiligten grundsätzlich zu einem Ausgleich bereit, bieten wir unächst unverbindliche Einzelgespräche an. Hier wird geklärt, ob eine Vermittlung und ein Ausgleich möglich ist. Das weitere Vorgehen wird in Rohe und ausführlich besprochen. Wenn beide beziehungsweise alle Beteiligten einverstanden sind, kommt es zum gemeinsamen Gespräch. Es kann jedoch ggf. auch indirekt vermittelt werden.

Die im TOA-Bereich tätigen MediatorInnen (VermittlerInnen) verfügen über eine von den Fachverbänden anerkannte Mediationsausbildung,  weitere arbeitsfeldspezifische Fortbildungen sowie über langjährige Erfahrung.

Faltblätter in Deutsch und weiteren Sprachen

Hier finden Sie weitere Informationen: