×

News

unterstützen

… stärker als Gewalt

Die Waage bietet im Rahmen des Jahresmottos des Kommunalen Präventionsrates der Stadt (KPR) „Hannover ist stärker als Gewalt – für sichere Familien in unserer Stadt“ gemeinsam mit der Polizei, dem Jugendamt und dem Kinderschutzzentrum eine Ausstellung für Schülerinnen und Schüler (7.-10. Jahrgang) an. Im Bürgersaal des Rathauses werden u.a. Plakate ausgestellt, die die Waage in den Jahren 2004 und 2005 mit Studierenden des Fachbereichs Fotografie der Hochschule Hannover erarbeitet hat und die danach als Teil einer Wanderausstellung des LKA mit dem Titel „Gewalt ist nie privat!“ durch Niedersachsen tourten. In der Ausstellung geht es zum einen darum, das brisante Thema „Häusliche Gewalt“ zu thematisieren, zum anderen um eine Auseinandersetzung über die ersten eigenen Liebesbeziehungen der Jugendlichen.


Podcast: Hannover ist stärker als Gewalt

Der Präventionsrat der Landeshauptstadt Hannover produziert im Rahmen des o.g. Jahresmottos einen Podcast, um Bürger*innen auf das Thema Häusliche Gewalt und die vorhandenen Hilfsangebote aufmerksam zu machen. Lutz Netzig stellte die Arbeit der Waage vor.


Erasmus+ Protect Projekt – Management Board Meeting in Hannover

Im Rahmen des ERASMUS+ Protect Projektes, an dem die Waage seit Ende 2020 beteiligt ist, hat am 11. und 12.10.2021 das erste Treffen stattgefunden.

Das „Management Board Meeting“ wurde von der Waage als Gastgeber geplant und organisiert und mit 12 Teilnehmenden aus den beteiligten Ländern Italien, Spanien, Portugal und Belgien in den Räumlichkeiten der Waage in Hannover durchgeführt. Inhalte waren u.a. die Vorbereitung der Struktur und Inhalte der geplanten Trainings, die Auswahl der Zielgruppe und die Planung des weiteren Vorgehens im Projektverlauf.
Drei jeweils 3-tägige Trainings werden in Portugal (März 2022), Italien (September 2022) und Spanien (März 2023) stattfinden. Die ca. 40 Teilnehmenden sind hauptsächlich bereits in den Bereichen Justiz, Psychologie, Mediation und Sozialarbeit tätig. Außerdem hat die Waage ein Beiprogramm mit Besichtigung des Amtsgerichtes und des Rathauses angeboten.


Für sichere Familien in unserer Stadt

Am 13.10.21 fand im Rathaus unter dem Titel „Hannover ist stärker als Gewalt – für sichere Familien in unserer Stadt“ die Auftaktveranstaltung zum Jahresmotto des Kommunalen Präventionsrates (KPR) der Stadt Hannover statt.

Die Waage war vor über 20 Jahren Gründungsmitglied des KPR und ist an der Planung und Umsetzung des Jahresmottos beteiligt. Es geht darum, das öffentliche Bewusstsein für das Thema „Häusliche Gewalt“ zu stärken und vielfältige Initiativen und Hilfsangebote in unserer Stadt zu vernetzen und zu fördern. Die Waage plant u.a. eine Ausstellung für Schülerinnen und Schüler.


Mediation in Bewegung – Bewegung in der Mediation

Am 25. September 2021 fand der 17. Konfliktmanagement- Kongress des Justizministeriums in Hannover unter dem Motto  „Mediation in Bewegung – Bewegung in der Mediation“ statt.

Nach der Begrüßung durch Herrn Dr. Frank-Thomas Hett, Staatssekretär des Niedersächsischen Justizministeriums, fanden zwei interessante Impulsvorträge zu den Themen Mediationsgesetz und Körpersprache statt. Danach wurden, wie gewohnt, mehrere abwechslungsreiche Foren unter der Leitung hochkarätiger Referenten im Landgericht angeboten. Die Waage-Teilnehmer*innen besuchten verschiedene Foren wie „Mediationsgesetz 2.0“, „Theaterlabor“, „Körperwahrnehmung als Mediationskompetenz“ und „Positive Psychologie und Mediation“. Zusätzlich hatten wir unseren Waage-Stand im Eingangsbereich des Landgerichts aufgebaut, um unsere Aktivitäten vorzustellen und wir konnten zahlreiche wertvolle Gespräche mit den Kongressbesuchern führen. Bei dem abschließenden Austausch im Team wurden dann unsere „Erkenntnisperlen“ besprochen. Der Termin des 18. Konfliktmanagement-Kongresses nächstes Jahr steht schon in unseren Kalendern!


PROTECT – Exchanging good practices on restorative justice and promoting the victims´ rights protection

Das Europa-Projekt der Waage entwickelt sich gut

Die Waage ist seit 2020 an dem durch EU Erasmus+ finanzierten Projekt „PROTECT“ beteiligt. Das dreijährige Projekt wird, in Kooperation mit sieben Universitäten und Organisationen in Europa, im Rahmen der EU-Direktive 2012/29 durchgeführt. Ziel ist der internationale Austausch bewährter Verfahren im Bereich `Restorative Justice ́ zum Schutz der Rechte der Opfer sowie die Entwicklung gemeinsamer Ausbildungsmethoden und Schulungsinstrumente.

Am 13.04.2021 fand die zweite Sitzung des Projektteams, coronabedingt per Zoom (und nicht wie ursprünglich geplant in Präsenz in Hannover) statt. Die 15 Beteiligten aus verschiedenen europäischen Ländern legten das Trainingsprogramme und die Kriterien zur Auswahl der Teilnehmer*innen fest.
Trotz Corona entwickelt sich das Projekt wie geplant und das erste 4-tägige Trainingsmodul soll mit Teilnahme der Waage im März 2022 in Portugal stattfinden. Weitere Module werden im September 2022 in Italien und im März 2023 in Spanien organisiert. Die Waage wird in Kooperation mit der Universität Barcelona das 3. Trainingsmodul gestalten. Wir werden darüber weiter berichten.


schlussdamit – Kampagne gegen (häusliche) Gewalt

Die Polizeidirektion Hannover startet eine Kampagne gegen häusliche Gewalt und unterstützt damit auch die Arbeit der Waage. Savas Gel, der Leiter des Dezernates für Kriminalitätsbekämpfung und Prävention, stellte die aus verschiedenen Teilkampagnen bestehende Initiative im März 2020 mit den Worten vor: „Wir möchten Menschen sensibilisieren und Lösungsmöglichkeiten in Konfliktsituationen aufzeigen. Uns ist wichtig, nicht nur repressiv, sondern auch präventiv tätig zu werden.“ Unter anderem wurden Plakate erstellt, eine Präventionshotline geschaltet und eine Social Media Kampagne gestartet. „Häusliche Gewalt ist keine Privatangelegenheit, sondern geht uns alle etwas an!“
Die Waage Hannover ist seit Ende der 90er-Jahre in diesem Bereich tätig (200–300 Fälle jährlich). Unter dem Titel „Gewalt ist nie privat!“ hat die Waage bereits im Jahr 2005 eine Plakatausstellung initiiert, die in den folgenden Jahren in Kooperation mit dem Landeskriminalamt durch Niedersachsen tourte.
Die Kampagne wird über das Social Media Team der Polizeidirektion Hannover auf den bekannten Kanälen unter dem Hashtag #schlussdamit begleitet. Besonders hervorzuheben ist die – ab dem 23.09.2020 ausgestrahlte – Dokumentation „Was passiert, wenn ich Opfer von häuslicher Gewalt geworden bin.“ Hier wird verständlich erläutert, welche konkreten Maßnahmen von der Polizei getroffen werden und welche Hilfsangebote Betroffene nutzen können. Darüber hinaus berichtet eine ehemalige Betroffene von ihrem erfolgreichen Ausstieg aus der Gewaltspirale.
Twitter: https://twitter.com/Polizei_H
Facebook: https://www.facebook.com/watch/133054050097807/1086927768355492
Instagram: https://www.instagram.com/polizei.hannover/?hl=de
Zusätzlich werden die Dienststellen der Polizeidirektion Hannover am 23.09.2020 von 08:00 bis 16:00 Uhr für Fragen rund um das Thema ‚Häusliche Gewalt‘ (auch anonym) erreichbar sein:
PI Hannover: 0511 109-2581
PI Burgdorf: 05136 8861-4108
PI Garbsen: 05131 701-4661